Titel Suikoden (水滸伝)
Titel Die Rebellen vom Liang Shan Po
Titel The Water Margin
Typ Asia Serie
Episoden 26/26
Jahr 1973
Laufzeit ~35 Minuten
Status
Hauptgenre
Nebengenre
Tags
Der neue Oberbefehlshaber der kaiserlichen Garde, Kao Chiou, hat es sich zum Ziel gesetzt, den kaiserlichen Thron zu besteigen. Zu diesem Zweck knüpft er Beziehungen, spinnt Intriegen und rafft, wo er nur kann, Geld zusammen. Als er einen Tempel plündert und dabei einen versiegelten Schrein öffnet, befreit er dadurch versehentlich die Seelen von 108 Rebellen aus einer früheren Ära, die darin gefangen waren und ermöglicht so, laut einer Prophezeiung, deren Wiedergeburt. Schon bald regt sich Widerstand gegen Kao Chiou.

Ling Chun, ein Offizier der kaiserlichen Garde, wird von Kao Chiou wegen seiner Loylität verachtet. Ausserdem begehrt er dessen Frau Hisao Lan.
Unter einem Vorwand lockt Kao Chiou Ling Chun in den kaiserlichen Palast, lässt ihn verhaften und verurteilt ihn zum Tode. Der Richter Sun Chian wandelt das Todesurteil jedoch in eine Haftstrafe um und schickt Ling Chun in ein Straflager. Unterwegs freundet Ling Chun sich mit dem Aufseher Lu Ta, dem Räuber Chu Wu, der temperamentvollen Hu Sanjang und dem Adligen Shi Chin an, weigert sich jedoch, trotz des Unrechts, das ihm widerfahren ist, zu fliehen.
Erst, als er ermordet werden soll, bricht er aus dem Gefängnis aus und als seine Frau sich für seine Freiheit opfert, schließt er sich den Rebellen an, die von den Ufern des Liang Shan Po gegen die kaiserlichen Truppen kämpfen.
Nach und nach scharen sich alle 108 wiedergeborenen Freiheitskämpfer um Ling Chun und bilden eine legendäre Armee gegen Kao Chiou und seine Machenschaften.